Interdisziplinäre individuelle Gesundheitsleistungen (fachübergreifende IGeL)

Bei einigen geburtshilflich-gynäkologischen Leistungen sind Ärztinnen/Ärzte mehrerer Fachgebiete beteiligt. Angebot, Ablauf und Abrechnung dieser zusammengesetzten Leistungen werden von der Gynomed auf Wunsch begleitet und betreut.

ThinPrep PAP Test (TPPT)
Mehr Sicherheit gegen Gebärmutterhalskrebs
Immer mehr Frauen haben den verständlichen Wunsch, ihren Gesundheitszustand überprüfen zu lassen und zwar mit allen Methoden der modernen Medizin. Deshalb hat der Arzt die Aufgabe, einer interessierten Patientin die aktuellen Möglichkeiten der Krankheitsfrüherkennung, der Vorsorge und ebenso die Behandlungsmethoden der modernen Medizin zu erklären, auch dann, wenn sie nur außerhalb der kassenärztlichen Versorgung als „Individuelle Gesundheitsleistungen“ (IGEL), angeboten werden können. Erst dann ist ein faires Gespräch über Möglichkeiten und Grenzen dieser Methoden möglich
Monolayer-Abstrich
Durch den vor über 50 Jahren entwickelten Krebsabstrich – sog. Pap-Test – konnte die Häufigkeit des Gebärmutterhalskrebses deutlich reduziert werden. Inzwischen gibt es aber eine neue Methode (Monolayerverfahren -z.B. ThinPrepPAP Test, TPPT-), durch die die Krebsvorsorge nochmals verbessert werden kann. Bei dem althergebrachten Abstrichverfahren kann es vorkommen, dass sich die Zellen auf dem Objektträger überlappen oder von Blut und Scheidensekret überlagert werden. Außerdem wurde in Studien gezeigt, dass die meisten Zellen nicht auf den Objektträger gelangen, sondern im Entnahmeinstrument verbleiben, auch wenn der untersuchende Arzt mit größter Sorgfalt arbeitet. Bei der Monolayer-Zytologie erfolgt die Zellentnahme mittels eines speziellen „Bürstchens“. Anschließend werden die Zellen aber nicht auf einen Objektträger aufgetragen, sondern kommen in eine Konservierungslösung. Dadurch bleiben die abgestrichenen Zellen für die mikroskopische Untersuchung gut erhalten. Ein speziell hierfür ent wickelterAutomat erstellt aus dieser Lösung einen optimal beurteilbaren Abstrich. Weltweite Studien konnten darüber hinaus zeigen, dass mit dem Monolayerabstrich mehr bösartige Zellen entdeckt werden als mit dem herkömmlichen Abstrich.

Alternativ zum TPPT kann auf Wunsch auch ein Abstrich auf HPV erfolgen. Dieser Abstrich ist bei Verdacht als weitergehende Leistung etabliert, jedoch bisher nicht im Screening eingesetzt. Auf Wunsch ist dieser Abstrich als IGeL auch in der Vorsorge verfügbar.

Osteoporosorsorge

Mit steigender Lebenserwartung tritt die Osteoporose (Knochenschwund) immer häufiger auf. Jeder Mensch sollte mindestens einmal im Leben eine Knochendichtemessung (Osteodensitometrie) bei sich machen lassen. Sie ist zuverlässig, schmerzlos und risikolos mit der DXA-Technik durchführbar. Sie erhalten auf Wunsch einen persönlichen Rückruf von unserem Kooperationspartner zur Terminvereinbarung. Zur Befundbesprechung steht Ihnen Ihre gyn. Praxis zur Verfügung.
Daneben gibt es weitere individuelle Gesundheitsleistungen zur Untersuchung des Knochens. Eine Knochenstoffwechsel-Untersuchung aus dem Blut (Osteocalcin und ß-Crosslaps) zeigt auf, wie schnell oder langsam der Knochen an Dichte verliert.
Die Analyse von Vitamin D3 und Calcium im Blut ist sinnvoll, bevor man es unkontrolliert einnimmt.

Alle weiteren IGeL Angebote

Gynomed Ruhr

Mitglieder

Kontakt